Inhaltsverzeichnis

Duschwannen im Handumdrehen installieren

Bis zu 25% Zeit und Kosten sparen

Mit der Kombination von Installationsbox, Wannenträger und barrierearmer Duschwanne wird die Installation der Dusche jetzt schneller und günstiger.

Duschwanne von Bette.
Quelle: Bette
Schnell, günstig, normgerecht: Die weitgehend vorkonfektionierte Kombination aus Installationsbox "Easy Connect" und "Minimum"-Wannenträger sowie superflacher Duschwanne reduziert die Zahl der Arbeitsschritte bei der Installation erheblich.

In Zeiten voller Auftragsbücher und personeller Engpässe sind im Bäderbau Lösungen gefragt, die Zeit und Kosten der Installation effektiv reduzieren und dabei den aktuellen Dichtheitsnormen gerecht werden. Enormes Einsparpotenzial bietet sich etwa bei der Dusche, deren Installation zu den anspruchsvollsten und zeitaufwendigsten Aufgaben bei der Sanierung oder dem Neubau von Badezimmern gehört.

Um hier das Optimum zu erreichen, hat Badspezialist Bette für Handel und Handwerk zwei seiner innovativen Installations-Lösungen gebündelt: Als Grundset die Installationsbox "Easy Connect" und als Fertigset eine vorkonfektionierte Kombination aus Minimum-Wannenträger und superflacher Bette Duschwanne aus glasiertem Titan-Stahl. Zusammen reduziert dieses Ensemble die Zahl der Arbeitsschritte bei der Installation erheblich und sorgt für den schnellen, kosteneffizienten und normgerecht sicheren Bau barrierearmer Duschbereiche. Die Zeit- und Kostenersparnis beträgt bis zu 25 Prozent.  

Plug-and-Play spart zahlreiche Arbeitsschritte

Erreicht wird das durch ein hohes Maß an Vorfertigung und intelligente Lösungen im Detail. Die Installationsbox "Easy Connect" wird als Platzhalter für die Ablauf- oder Überlaufgarnitur auf den Boden gesetzt, an die Abwasserleitung angeschlossen und mit dem mitgelieferten Deckel verschlossen. Danach werden Trittschall- und Wärmedämmung hergestellt und der Estrich eingebracht. Ist der Estrich trocken, kann die Box auf die erforderliche Höhe zugeschnitten und eine vorkonfektionierte Dichtmanschette aufgesetzt werden – eine Unterfütterung zur Anpassung an unterschiedliche Höhenniveaus ist nicht notwendig, die Einbauhöhe kann flexibel zwischen 105 und 205 mm gewählt werden.

Wird dann der Dichtanstrich aufgebracht, ist die Box normgerecht in die Verbundabdichtung integriert und erfüllt die aktuellen Dichtheitsnormen nach DIN 18534 und ÖNORM B3407. Die nach ETAG 022 Kiwa-geprüften Dichtkomponenten sind im Lieferumfang enthalten und die Bauteile werkseitig vorkonfektioniert, was den bauseitigen Aufwand weiter reduziert.

Für hohe Flexibilität sorgt, dass der vorinstallierte Anschluss für die Ablauf- oder Überlaufgarnitur nicht starr, sondern biegsam ist und auf die passende Länge ausgezogen werden kann – ein Prinzip, wie es vom Ziehharmonika-Element bei Trinkhalmen bekannt ist. Beim Anschluss der Ablauf- oder Überlaufgarnituren ist also genug Spielraum nach oben oder zur Seite vorhanden.

Dienstag, 06.08.2019