Doyma feiert 60 Jahre Unternehmensgeschichte

Rückblick auf erfolgreiche Jahrzehnte

Doyma feiert in diesem Jahr 60 Jahre Unternehmensgeschichte und blickt auf erfolgreiche Jahrzehnte zurück.

Das Bild zeigt Tanja Kraas (li.) und ihre Schwester Kerstin Ihlenfeldt-Wulfes mit René Hartwig.
Quelle: DOYMA GmbH & Co
Tanja Kraas (li.) und ihre Schwester Kerstin Ihlenfeldt-Wulfes lenken zusammen mit René Hartwig die Geschicke von Doyma.

Die 1960er Jahre sollten für grundlegende Veränderungen in der Gesellschaft sorgen: Die Flower-Power-Bewegung bildete einen krassen Gegensatz zum Bürgertum der 50er Jahre, und es fand die sexuelle Revolution statt. Miniröcke kamen in Mode, das Fernsehen wurde bunt. Und genau in dieser Zeit sorgte auch Hans-Ullrich Ihlenfeldt für Veränderung. Er machte sich in Bremen selbständig und legte damit den Grundstein für die heutige Doyma GmbH & Co. Seitdem hat sich Unternehmen kontinuierlich weiterentwickelt und wuchs stetig. Heute, sechs Jahrzehnte später, beschäftigt der Experte in Sachen Dichtungen und Brandschutz 210 Mitarbeiter, hat einen neuen, repräsentativen Firmensitz sowie fünf Produktions- und Lagerhallen.

Geführt wird das Unternehmen aktuell von den beiden Töchtern des Unternehmensgründers, Kerstin Ihlenfeldt-Wulfes und Tanja Kraas sowie dem langjährigen Geschäftsführer René Hartwig, der verrät, was den Erfolg des Unternehmens ausmacht: „Doyma war in vielen Fällen Vorreiter und mit seinen Produktideen der Zeit voraus. Wir hatten den Vorteil, dass wir nicht auf Bedürfnisse aus dem Markt reagieren mussten, sondern proaktiv Innovationen präsentieren konnten, die sich dann schnell zum Standard entwickelten. So wurde etwa die ‚Doyma-Dichtung‘ zum Synonym für den Dichtungseinsatz. Das macht uns natürlich sehr stolz."

Neben der richtungsweisenden Kombination aus Faserzementfutterrohr und Dichtungseinsatz zur Abdichtung von Wanddurchdringungen, die 1967 erstmalig vorgestellt wurde, brachte Doyma einige Jahre später die erste zugelassene Hauseinführung auf den Markt, und auch im Bereich des Brandschutzes war das Unternehmen aus Oyten mit innovativen Produkten seiner Zeit stets voraus. Wie sehr Doyma von der hohen Qualität seiner Produkte überzeugt ist, zeigt sich in der "25-Jahre-Garantie", einem außergewöhnlichen Garantieversprechen über alle gesetzlichen Verpflichtungen hinaus.

Mitarbeiter als Teil der Familie

Eine große Stütze des Unternehmens ist die Belegschaft. „Doyma ist ein Familienunternehmen und unsere Mitarbeiter sind Teil der Familie", erläutert Tanja Kraas, geschäftsführende Gesellschafterin und Leiterin Personalmanagement. Ob in der Fertigung, im Büro oder im Labor – die Kollegen trügen maßgeblich zum Erfolg bei.

Dies gelte auch in Zeiten der Corona-Pandemie, die natürlich auch Doyma vor große Herausforderungen stellt. So waren Anfang des Jahres schnelles Handeln und Flexibilität gefragt. „Wir haben zu Beginn der Pandemie einen großen Teil der Belegschaft ins Homeoffice geschickt und Kontakte zu Geschäftspartnern soweit wie möglich digitalisiert“, erklärt René Hartwig. "Diese Maßnahmen in Kombination mit umfangreichen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen haben dazu beigetragen, Mitarbeiter, Geschäftspartner sowie Kunden bestmöglich zu schützen und gleichzeitig die Lieferfähigkeit sicherzustellen."

Parallel arbeitet das Marketing aktiv an neuen Kommunikationsstrategien, um die Absagen der großen Leitmessen zu kompensieren. Konkret fand mit der „Virtour 2020“ Anfang November der erste eigene virtuelle Messeauftritt statt – mit bahnbrechendem Erfolg.

Weiterführende Informationen: http://www.doyma.de

Mittwoch, 02.12.2020

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren