Inhaltsverzeichnis

Designheizkörper auf der ISH 2017

Funktional. Designstark. Innovativ

Für jede Anforderung und jeden Geschmack bietet der Markt der Designheizkörper das passende Modell – mittlerweile auch digital und über Apps steuerbar. Oder mit individuellem Aufdruck. Davon konnten sich auch die Besucher der ISH in Frankfurt/M. überzeugen lassen… Im Folgenden eine Auswahl aktueller Modelle, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Vogel&Noot: Designheizkörper "Newa"

Der Designheizkörper
Quelle: Vogel&Noot
Der Designheizkörper "Newa".

Bei den Designheizkörpern präsentiert Vogel&Noot bald erstmals auch rein elektrische Modelle und erschließt sich damit ein weiteres Marktsegment. Der neue "Newa" – das Flaggschiff der Designpalette – entspricht mit seiner glatten und puristischen Oberfläche und der schmalen Bauweise genau den aktuellen Ein­richtungstrends.

Die Rahmen, Frontplatten und Handtuchhalter sind in verschiedenen Farben erhältlich. Derzeit ist der Heizkörper allerdings nur als hydraulisches Modell vorhanden. Die geplante Elektroausführung soll laut Hersteller über eine hochtechnologische, selbstregelnde, dünne Heizfolie mit PTC-Effekt verfügen, die reaktionsschnell gleichmäßige Oberflächenwärme erzielt und den Kunden dadurch mit guter Behaglichkeit überzeugt.

Runtal: Designheizkörper "Folio Hybrid"

Der Designheizkörper
Quelle: Runtal
Der Designheizkörper "Folio Hybrid" von Runtal verbindet Warmwasserbetrieb und elektrischen Heizbetrieb

Ein Mann drückt auf das Display des
Quelle: HeizungsJournal/Heinemann

Der "Folio Hybrid" von Runtal verbindet Warmwasserbetrieb und elektrischen Heizbetrieb zu einem funktionalen wie ästhetischen Gesamtkonzept: In der Mitte des Heizkörpers liegt ein elektrisch betriebenes Infrarotheizelement mit eleganter Glasoberfläche, durch dessen schnelle Reaktion Badetücher in kürzester Zeit vorgewärmt oder getrocknet werden können.

Die umlaufende, dezent mattierte Heizfläche wird an die Warmwasser-Zentralheizung angeschlossen und sorgt dank ihres hohen Anteils an angenehmer Strahlungswärme für ein komfortables Raumklima.

Hinter der Heizfläche verbirgt sich ein Heizregister aus Kupfer, eingebettet in eine Wabenkonstruktion aus Aluminium, welche von expandiertem Naturgraphit umschlossen ist. Dieser Werkstoff verfügt über ideale Eigenschaften wie hohe Wärmeleitfähigkeit, geringe Dichte und Langlebigkeit.

AEG Haustechnik: Badheizkörper "BHG 500 W"

Das Badheizgerät
Quelle: AEG Haustechnik
Das Badheizgerät "BHG 500 W" sorgt im kleinen Wohlfühlbad für ein angenehmes Raumklima.

Zwei Personen rechts und links neben dem Heizkörper
Quelle: HeizungsJournal/Heinemann

AEG Haustechnik hat das Sortiment an Badheizkörpern speziell für kleine Bäder erweitert: Neben Ausführungen mit 1.000 und 750 Watt Heizleistung gibt es ab sofort auch eine 500 Watt-Variante, das Badheizgerät "BHG 500 W".

Mit der geringen Heizleistung sorgt das neue Gerät im kleinen Wohlfühlbad für ein angenehmes Raumklima und kurze Aufheizzeiten. Aufgrund der minimalen Abmessungen von nur 998 x 480 x 100 mm (H/B/T) findet es selbst in einer Nische oder über der Badewanne Platz.

Alle Badheizkörper von AEG Haustechnik werden über einen integrierten elektronischen Raumtemperaturregler an der Unterseite geregelt. Bei der neuen Variante "BHG 500 W" geschieht dies über einen Ein-/Aus-Drehschalter mit energiesparender 24-Stunden-Auto-Funktion. Der Startzeit-punkt ist als Tagesprogramm speicherbar und heizt dann für zwei Stunden mit voller Leistung.

Kermi: Designheizkörper "Signo"

Der quadratische Designheizkörper
Quelle: Kermi
Der quadratische Designheizkörper "Signo" von Kermi

"Signo" heißt der neue quadratische Designheizkörper von Kermi, der – je nach Wärmebedarf, Platz und Optik – einzeln, zu zweit oder zu dritt in der Bauhöhe kombiniert werden kann. Wer schwer nutzbare Wandflächen oder Nischen ausnutzen möchte, ist mit dem variablen "Signo" gut beraten. Zum Einlegen von Handtüchern können die praktischen Zwischenräume genutzt werden, die entstehen, wenn man mehrere der quadratischen Heizelemente miteinander kombiniert.

Je nach Wunsch ist "Signo" in einer links- oder rechtsseitigen Ausführung lieferbar. Das Modell ist auch als zweifarbige Variante erhältlich – für noch mehr Akzente kann das Sammelrohr im Hintergrund farblich anders gestaltet werden als das quadratische Heizelement. Aktuell wurde "Signo" mit den renommierten Preisen "iF Design Award" und "Design Plus by ISH" ausgezeichnet.

Vasco: Designheizkörper "ONI"

Der Designheizkörper
Quelle: Vasco
Der mit dem "Design Plus"-Preis ausgezeichnete "ONI".

Aus gleich mehreren Gründen ist der Designheizkörper "ONI" von Vasco mit dem "Design Plus"-Preis ausgezeichnet worden: Denn er punktete nicht nur durch sein puristisches Erscheinungsbild, sondern auch durch zahlreiche technische Neuerungen. Die schlichte Eleganz des mit nur acht Millimetern ultradünnen Heizkörpers beeindruckte die Entscheider.

Technische Maßstäbe rund um Energieeffizienz und Nachhaltigkeit setzt die besonders schnell aufheizbare Frontplatte aus recyceltem Aluminium, in die rückseitig ein Heizungsrohr aus Kupfer fest eingearbeitet ist, das nur 0,6 Liter Wasser führt. Weiterer Vorteil: Dank des patentierten Designventils im Mittelanschluss ist die Inbetriebnahme des nur 23 kg schweren Heizkörpers im Handumdrehen möglich.

Korado: Designheizkörper "Koratherm"

Der Heizkörper
Quelle: Korado
Der "Koratherm" mit vertikal orientiertem Linienheizprofil.

Mit den Heizkörpern "Koratherm" hat der tschechische Hersteller Korado sein Portfolio an Designprodukten erheblich erweitert. Das breite Sortiment der abgerundeten Modellreihe besteht aus sechs Grundmodellen mit horizontal oder vertikal orientierten Linienheizprofilen. Hinzu kommen eine große Farbpalette sowie zahlreiche variable Anschlussmöglichkeiten.

Die "Koratherm"-Modelle sind aber nicht nur designstark und funktional, sondern dank einer effektiven Methode des Wärmeaustausches zudem noch effizient. So produziert die Frontfläche ausreichend Strahlungswärme und ruft somit das Gefühl der thermischen Behaglichkeit hervor.

Purmo: Stoffhusse für Heizkörper

Ein
Quelle: HeizungsJournal/Heinemann
Ein "Vertikal"-Heizkörper mit passender Stoffhusse.

Manchmal sind es die einfachen Dinge, die begeistern. Eine ebenso simple wie geniale Idee hatten jetzt die Entwickler bei Purmo. Sie suchten nach einer Lösung, um Designheizkörper individuell zu gestalten. Und zwar jederzeit neu, denn bekanntlich kann sich ja auch der Geschmack mal ändern.

Der Lösungsvorschlag ist derzeit wohl einmalig am Markt: die Heizungs-Husse. Für den "Vertikal"-Heizkörper von Purmo hat das Unternehmen eine Stoffhusse angefertigt, die aus dem planen Modell in unverbindlichem Weiß schnell einen Eyecatcher macht. Die Husse ist waschbar, hat keinen spürbaren Einfluss auf die Wärmeleistung und lässt sich jederzeit austauschen.

Freitag, 14.07.2017