Blanco setzt Wachstumskurs fort

Umsatz steigt auf 394 Millionen Euro

Der Spülen- und Armaturenspezialist Blanco bleibt weiterhin auf Wachstumskurs.

Das Bild zeigt den Stammsitz von Blanco im baden-württembergischen Oberderdingen, wo das Unternehmen 1925 von Heinrich Blanc gegründet wurde.
Quelle: Blanco
Der Armaturenhersteller Blanco setzt seinen Wachstumskurs fort und freut sich über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018.

Das Unternehmen mit Hauptsitz im badenwürttembergischen Oberderdingen steigerte im Geschäftsjahr 2018 seinen konsolidierten Umsatz um 15 Millionen Euro auf 394 Millionen Euro. Das entspricht einem Wachstum von 5 Prozent.

In Deutschland, dem größten Einzelmarkt, konnte die Blanco-Gruppe um 10 Millionen Euro gegenüber 2017 zulegen und erwirtschaftete im vergangenen Jahr 137 Millionen Euro (+7,5 %). Der Umsatz in den Märkten außerhalb Deutschlands stieg auf 257 Millionen Euro, was einem Anteil von 65 Prozent des Gesamtumsatzes entspricht. Dabei entwickelten sich die internationalen Märkte unterschiedlich. Vor allem viele europäische Regionen sowie Asien verzeichneten hohe Wachstumsraten.

Einen überdurchschnittlichen Zuwachs verzeichneten die Produktbereiche Küchenarmaturen und Zubehör. Mit einer neuen Generation von multifunktionalen und smarten Küchenarmaturen, die ihren Nutzern ein beträchtliches Mehr an Komfort bieten – wie etwa präzise Messbecherfunktion, gefiltertes Trinkwasser oder eine berührungslose Bedienung – läutete Blanco die Ära seiner Smart-Armaturen ein.

Für das laufende Jahr erwartet der Hersteller ein moderates Wachstum. Zwar könnten externe Faktoren wie handelspolitische Konflikte oder die Brexit-Thematik sich dämpfend auf die Konjunktur auswirken, doch gehe man von einem stabilen Konsumklima im Inland und den internationalen Regionen aus. Insgesamt sei jedoch weiterhin mit volatilen Märkten und sehr unterschiedlichen Entwicklungen zu rechnen.

Weiterführende Informationen: http://www.blanco.de

Mittwoch, 19.06.2019