Badplanung à la Mies van der Rohe

Hommage an den legendären deutschen Architekten

Repabad Produkte inszenieren das van der Rohe-Badezimmer.

Das Bild zeigt ein Bad als Hommage an Mies van der Rohe.
Quelle: Repabad
Badplanung à la Mies van der Rohe unter heutigen technischen und materiellen Gegebenheiten: Repabad-Produkte inszenieren das van der Rohe Badezimmer.

Der weltbekannte Barcelona Pavillon von 1929, geplant vom legendären deutschen Architekten Ludwig Mies van der Rohe, noch heute ein Meisterwerk an architektonischer Leistung. Dieser Stil inspirierte die kreativen Planer des Fotostudios Tölle. „Wir haben die Idee van der Rohes aufgegriffen und in die heutige Zeit übertragen. Wie könnte ein Bad à la Mies van der Rohe mit heutiger Technik und Materialien aussehen“, so Lutz Tölle, Inhaber des gleichnamigen Fotostudios.

Entstanden ist ein Badezimmer mit hochwertigen Materialien und allen Raffinessen der Technik. Marmor, polierter Stahl und Glas bilden die Schwerpunkte. Die großen Glasfronten verbinden Innenbereich und Garten und machen es, nach van der Rohe, zu einem „fließenden Raum“, der Leichtigkeit und Klarheit ausstrahlt. Die Badezimmerprodukte werden in diesem Ambiente perfekt inszeniert. Klare Strukturen dominieren und der Raum ist auf das Wesentliche reduziert.

Funktionale Ausstattung ist erst auf den zweiten Blick erkennbar, da sie in ausgeklügelten Konzepten in der Wand verschwindet. Bestes Beispiel dafür, das Dampfbad, erst in Funktion läuft es zu seiner vollen „Stärke“ auf und offenbart die komplette Wellness-Ausstattung. Mit Marmor verkleidete Wände machen die Dampfdusche zu einem Meisterwerk der Perfektion individuell auf das Badezimmer zugeschnitten - Dampfbadplanung à la Repabad. Waschplatz und eine zusätzliche Dusche aus Mineralwerkstoff teilen gekonnt den Raum. Auch der Badewannensockel verbirgt ein Geheimnis. Der die Badewanne umschließende Serpentinit ist beheizt.

Weiterführende Informationen: https://www.repabad.com/unternehmen.html

Donnerstag, 10.01.2019