aquatherm baut Vorfertigung aus

Grund: stark gestiegene Nachfrage nach Sonderbauteilen

Vorgefertigte Sonderbauteile und Verteiler werden in der Baubranche immer häufiger nachgefragt. Ein Grund für diesen Trend: die deutliche Zeitersparnis auf der Baustelle.

Das Bild zeigt einen Arbeiter bei der Vorfertigung.
Quelle: aquatherm GmbH
Auf rund 1650 Quadratmetern werden in der neuen aquatherm-Vorfertigung Sonderbauteile oder Verteiler bis 630 mm Durchmesser hergestellt.

Diese erhöhte Nachfrage hat auch aquatherm erreicht. Der weltweit führende Hersteller von Kunststoff-Rohrleitungssystemen aus Polypropylen hat reagiert und seine Vorfertigung ausgebaut.

Statt wie bislang auf 900 werden nun auf rund 1650 Quadratmetern individuell auf Kundenwunsch angefertigte Verteiler und Sonderbauteile produziert und im Anschluss einbaufertig an jeden beliebigen Ort dieser Welt versendet. Dafür ist die Vorfertigung innerhalb des aquatherm Hauptsitzes in Attendorn umgezogen. „Die größte Herausforderung in der Planung der neuen Vorfertigung bestand darin, diese industriellen Prozessen folgend strukturiert und auch flexibel zu gestalten, um die Durchlaufzeiten zu reduzieren und gleichzeitig die Individualität der kundenspezifischen Verteiler zu berücksichtigen“, erklärt Maik Rosenberg, einer der drei aquatherm Geschäftsführer.

Das Ergebnis der Planung ist eine Fertigungshalle, die in verschiedene Teilbereiche aufgeteilt ist und in der mit beweglichen Werkbänken und Maschinen gearbeitet wird. So wird der vorhandene Platz optimal genutzt und die Produktion selbst von großen Verteilern möglich, die bei aquatherm bis zu einem Durchmesser von 630 mm gefertigt werden. Zwei neu installierte Portalkräne im vorderen Bereich der Halle und die Erweiterung eines Krans im hinteren Bereich ermöglichen es den Mitarbeitern, an nahezu jeder Stelle des Gebäudes an schweren Bauteilen zu arbeiten. Durch eine Anhebung des Vorplatzes können größere Verteiler mit dem Stapler direkt aus der Fertigung herausgefahren werden.

Dienstag, 24.09.2019