Aalberts verlagert Produktion nach Großbritannien

Vertriebsinnendienst bleibt in Gelsenkirchen

Aalberts integrated piping systems wird das Werk in Gelsenkirchen und somit die Produktion von Trinkwasser- und Gasarmaturen Ende 2020 nach Großbritannien verlagern.

Das Bild zeigt das Firmenlogo.
Quelle: Aalberts integrated piping systems
Aalberts verlagert das Werk in Gelsenkirchen und somit die Produktion von Trinkwasser- und Gasarmaturen Ende 2020 nach Großbritannien.

Seit nunmehr 100 Jahren produziert und vertreibt Seppelfricke hochwertige Armaturen für die Trinkwasser- und Gasinstallation unter dem Dach von Aalberts integrated piping systems.

„Um auch in Zukunft immer die besten integrierten Rohrleitungssysteme liefern zu können, werden Produkte und Prozesse kontinuierlich an die Bedürfnisse des Marktes angepasst. Im Rahmen dieses ständigen Verbesserungsprozesses wird Aalberts integrated piping systems die Produktion von Trinkwasser- und Gasarmaturen in Großbritannien konzentrieren“, heißt es in der Begründung.

Für die betroffenen Mitarbeiter wurde gemeinsam mit dem Betriebsrat ein Sozialplan vereinbart. Die bestehende Vertriebsorganisation sei hiervon nicht betroffen und der Vertriebsinnendienst bleibe in Gelsenkirchen. Auch an dem Produkt- und Leistungsportfolio soll sich grundsätzlich nichts ändern, versichere das Unternehmen. Alle beim Kunden bekannten Kontakte im Innen- und Außendienst von Seppelfricke stünden den Kunden weiterhin zur Verfügung.

Dienstag, 31.03.2020