75 Millionen Euro auch in 2019

Ungebremste Nachfrage nach Zuschüssen für den altersgerechten Badumbau

Das KfW-Programm 455-B steht nach wie vor hoch im Kurs. Auch 2018 entwickelte sich die Förderung für den altersgerechten Umbau zum wahren Renner: Renovierer nehmen den Zuschuss gern in Anspruch.

Ein Jahr lang mussten sich Bauherren allerdings in Geduld üben. Erst im August 2018 standen die Bundesmittel wieder zur Verfügung. Grund dafür war die langwierige Regierungsbildung und die entsprechend späte Verabschiedung des Bundeshaushalts durch das Parlament. Das ist in diesem Jahr zum Glück anders.

Bauherren müssen sich keine Sorgen machen: auch 2019 ist der Fördertopf für einen altersgerechten Umbau wieder neu mit 75 Millionen Euro gefüllt.
Quelle: pexels.com/Maitree Rimthong
Bauherren müssen sich keine Sorgen machen: auch 2019 ist der Fördertopf für einen altersgerechten Umbau wieder neu mit 75 Millionen Euro gefüllt.

Es geht schneller, mehr wird es aber nicht: Der Zuschuss im KfW-Programm 455-B, beispielsweise für den altersgerechten Umbau des Bades, beträgt nach wie vor zehn Prozent, maximal allerdings 5.000 Euro. Falls das gesamte Haus beziehungsweise die gesamte Wohnung altersgerecht umgebaut wird, können bis zu 6.250 Euro Förderung ausgezahlt werden.

Auch die Höhe des Fördervolumens orientiert sich am Vorjahr. So standen 2018 insgesamt 75 Millionen Euro zur Verfügung. Knapp drei Monate nach Freigabe der Mittel waren davon Ende Oktober bereits 39 Millionen Euro verbraucht. Der Löwenanteil entfiel wieder auf Badumbauten mit rund 28 Millionen Euro.

Ein Programm, zwei Varianten

Das Programm „Altersgerecht Umbauen“ verfügt über eine Zuschuss- und eine Kreditvariante. Im Zuschussprogramm wird zwischen den Bereichen Barriere-Reduzierung und Einbruchschutz unterschieden. Beide können einzeln oder auch kombiniert beantragt werden.

www.kfw.de

Montag, 28.01.2019